Geschichte

Die Geschichte von Aura-Soma

Der Name Aura-Soma ist untrennbar mit Vicky Wall als dessen Gründerin verbunden. Vicky Wall wurde 1918 geboren. Sie wuchs in Großbritannien als jüngste Tochter einer jüdischen Familie auf. Vickys Vater, zu dem sie ein sehr enges Verhältnis pflegte, war ein streng gläubiger Jude und ein Meister der Kabbalah, der jüdischen Geheimlehre.

In ihrer Autobiografie schreibt Vicky Wall, dass sie das siebte Kind eines siebten Kindes war. Im Rückblick auf ihr Leben schildert sie in allen Details die Entstehung von Aura-Soma. Es war 1983, als sie aus ihren visionären Fähigkeiten und aus innerer Führung heraus Aura-Soma entwickelte. Mit Aura-Soma schenkte Vicky Wall den Menschen ein Werkzeug, um mit Hilfe der Farben die Orientierung zu behalten und in Zeiten der Veränderung selbstbewusst und selbstbestimmt die eigene neue Richtung zu finden.

Die Entstehung von Aura-Soma ist fest mit der mystischen Herkunft von Vicky Wall verknüpft. Als das von Geburt an hellsichtig war sie in kosmischen wie irdischen Dimensionen beheimatet. Wissend und sehend führte sie ein Leben, in dessen Vordergrund die Wertschätzung der Schöpfung, der Natur und der menschlichen Würde standen. Als sie Aura-Soma entwickelte, war sie bereits 60 Jahre alt und blickte auf ein erfahrungsreiches Berufsleben zurück. Gelernt hatte sie in einer Apotheke der alten Schule, wo Präparate noch von Hand und nach Rezeptur hergestellt wurden. Außerdem hatte Vicky Wall eine Praxis für medizinische Fußpflege. Wegen ihrer fortschreitenden Erblindung musste Vicky Wall sich vorzeitig aus dem aktiven Berufsleben zurückziehen. Gerade deshalb mag es verwundern, dass sie im fortgeschrittenen Alter die einzigartigen Aura-Soma-Produkte erschuf.

 

Vicky_Wall.jpg

 

Schaut man sich den Werdegang von Vicky Wall genauer an, so scheint es fast so, als hätte ihr Leben sie seit ihrer Kindheit auf die Entstehung von Aura-Soma vorbereitet. Ihre mystische Herkunft war ihr von Seiten des Vaters bereits in die Wiege gelegt worden. Sie war das siebte Kind eines siebten Kindes. Damit ging eine hohe Medialität einher. Diese drückte sich auch in ihrer Hellsichtigkeit aus. Von klein an lernte Vicky Wall von und durch ihren Vater mit diesen Fähigkeiten umzugehen. Er erklärte ihr die Kräfte der Natur und deren Einfluss auf die Menschen.

Dieses Wissen entwickelte Vicky Wall später bei ihrer Ausbildung in einer Apotheke weiter. Zusammen mit ihrer langjährigen Wegbegleiterin Margret Cockbain führte Vicky Wall später eine Praxis für alternative Behandlungsmethoden, in der sie den Part der medizinischen Fußpflege abdeckte. Nach erfolgreichen Jahren fand diese Zeit durch ihre zunehmende Erblindung ein Ende. Doch die Erfüllung ihres dem Wohlbefinden des Menschen gewidmeten Lebens sollte mit der Entstehung von Aura-Soma erst folgen.

 

»Du bist die Farbe, die du wählst.«

Vicky Wall

 

In Visionen mit Farbwahrnehmungen empfing sie aus ihrer inneren Führung die Weisung »Gehe und teile das Wasser!«. Nach der dritten Wiederholung dieser Weisung erschuf sie die ersten Aura-Soma-Farbkombinationen, deren Entstehungsprozess sie mit den Worten »Unsichtbare Hände führten die meinen« beschrieb. Dies geschah im Frühsommer 1983. Vicky Wall begleitete ihre »Juwelen«, wie sie die Aura-Soma-Produkte liebevoll nannte, sieben Jahre und konnte noch selbst viel zu ihrer Verbreitung und Entschlüsselung beitragen. Sie sagte, erst spätere Generationen würden die wahre Bedeutung von Aura-Soma erfassen können. In den letzten sieben Jahren ihres Lebens bereitete sie Mike Booth und seine Frau Claudia auf die Weiterführung von Aura-Soma vor.